Lesenswert

Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 24. Mai 2011

Bei der Geburt nicht getrennt


Marc Walder hat immer wieder betont, wie wichtig es sei, dass Ringiers Medien kritisch und unvoreingenommen berichten - auch wenn es um eigene Aktivitäten in der Unterhaltungsindustrie geht. Als Ringier seine App Vanilla startete, war das blick.ch viele Berichte wert, als sie eingestellt wurde, erwartungsgemäss keinen. Und nun hat die Verlagsbeteiligung Ticketcorner eine App, über die Ringiers Boulevard-Seite natürlich berichtet. Dass Ringier ein Joint Venture mit CTS Eventim eingegangen ist und die App somit aus dem eigenen Haus stammt, bleibt unerwähnt. Nur eine Frage für den Fall des Scheiterns: Darüber wird man wieder nichts lesen, oder?

Samstag, 21. Mai 2011

Offen für alle


Ich habe es schon öfter geschrieben: Der Tod der guten Geschichte ist die Recherche. Nun gut, für diese ist der Blick am Abend nicht bekannt, denn in der Regel schreibt man eine Geschichte irgendwo ab und setzt dann seine Autorenzeile darüber. Die in dieser Woche in allen grossen Medien thematisierte Sicherheitslecks beim Surfen in offenen Funknetzen, sind aber nicht nur ein Problem für Besitzer von Android-Geräten. Daher ist es Unsinn, wenn Philipp Albrecht schreibt, Blackberry- oder iPhone-Besitzer hätten nichts zu befürchten. Nachtrag am Rande: Ausser NZZ Online hat kein Schweizer Publikumsmedium thematisiert, dass zumindest Google mittlerweile für Kalender und Kontakte eine Verschlüsselung integriert hat. Daher nur eine Frage: Die gute Geschichte wäre doch viel besser, wenn die Sicherheitsprobleme fast alle Nutzer beträfen, oder?

Samstag, 14. Mai 2011

Alt ist nicht alt


Dass die Macher der SF-Sendung 10vor10 bei digitalen Themen alles andere als gut informiert ist, zeigte sich unter anderem zuletzt in der Berichterstattung über Google Street View. Ich weiss nicht, ob man sich auf den SF-Nimbus verlässt, recherchefaul ist oder einfach keine Ahnung hat. Aber dieser Beitrag von der Swiss Cyber Storm 3 belegt mal wieder, dass IT-Themen lieber denen überlassen werden sollten, die sich damit auskennen. Denn SMS Spoofing ist uralt und hat nicht zwangsweise etwas mit Hackerangriffen auf Smartphones zu tun. Daher nur eine Frage: Haben Sie schon mal daran gedacht, dass IT-Sicherheitsfirmen Konferenzen gern nutzen, um mit kostenloser Werbung in die Medien zu kommen?

Kontextsensitiver Test


Nur eine Frage, futurezone: Dass der Test des Samsung Galaxy S2 so positiv ausgefallen ist, hat nichts mit der daneben platzierten Anzeige zu tun, oder?

Samstag, 7. Mai 2011

Lohnende Cooperation


Nur eine Frage: Ist es nicht egal, welcher Detailhändler bei dieser Aktion im Boot ist?

Ich sag nichts mehr


Gestern habe ich im Zug nach Luzern eine aktuelle Ausgabe des Tagblatts der Stadt Zürich gefunden. Als ich das oben links zu sehende Interview ohne Worte sah, musste ich an eine Idee des SZ Magazins denken. Die Interview-Reihe "Sagen Sie jetzt nichts" gibt es schon ein paar Jahre. Nur eine Frage an den Verantwortlichen bei der Zürcher Lokalpostille: Hätten Sie sich nicht wenigtens einen neuen Namen für Ihre Kopie ausdenken können?

So schliesst sich der Kreis


"Herrlichste von allen, du bist von hinten wie von vorne", heisst es in Kurt Schwitters' "An Anna Blume". Als ich kürzlich mal wieder einen Blick in die Frauenzeitschrift annabelle warf, fiel mir das Lied ein. Denn so schlecht wie im Editorial und auf der letzten Seite wurden redaktionelle von werblichen Inhalten selten getrennt, Lisa Feldmann. Nur eine Frage: Sehen Sie dank Clarins auf Fotos immer 20 Jahre jünger aus als in der Realität?