Lesenswert

Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 4. Januar 2018

#NoIntransparenz bei #NoBillag

Hansi Voigt wütet derzeit massiv gegen die No-Billag-Initiative. Er feuert seit Tagen Tweets zum Thema ab. Als ehemaliger Chefredaktor von 20 Minuten Online und Gründer von Watson ist Voigt ein Selbstvermarktungsprofi. Passenderweise startet er nach Ende seines Schreibverbots nun als Medienkolumnist bei der Woz neu durch. Raten Sie mal, worum es in seiner ersten gerade publizierten Kolumne "Die Medienzukunft" geht: Genau, No Billag. Man sollte aber zwei Fakten nicht vergessen: Voigts Partnerin Ursula Gabathuler (ob sie es noch ist, weiss ich nicht) arbeitet beim SRF. Wichtiger: Voigt wird bei Tamedia, Ringier, AZ Medien und der NZZ-Mediengruppe keinen Job mehr kriegen, weil er dort zu viele Leute vor den Kopf gestossen hat. Daher nur eine Frage an Hansi Voigt: Hoffen Sie nun als letzte Chance auf einen Anruf vom SRF, zumal ihre Plattform WePublish wohl auch kein Erfolg werden wird?